Mathias Thörnblom aus Schweden gewinnt das Race of the Night 2019

 

 

 



Das letzte Rennen des Jahrs auf dem Heidering Wittstock, besuchten am vergangenen Samstag ca. 750 Zuschauer, die ihr kommen, nicht zu bereuen brauchten, zwar hatte der Veranstalter durch den späten Termin nicht mehr die große Möglichkeit ein Fahrerfeld voller Stars zu bieten.
Von daher setzte man wie im Vorfeld angekündigt auf ein junges Fahrerfeld, leider gab es auch kurz vor dem Renntermin einige Absagen, die aber von den Verantwortlichen mit anderen Piloten noch rechtzeitig ersetz werden konnten, und so hatten man trotz alledem ein ausgeglichenes Fahrerfeld am Start, die den Zuschauern und Fans einen spannenden und interessanten Rennen Verlauf boten.

Viel Action boten auch, die im Rahmenprogramm starteten vier Seitenwagengespanne die insgesamt viermal gegen einander antraten und mit ihren mitreisenden Drift‘s und Überholmanöver das Publikum begeistert überzeugen konnten, im vorletzten Lauf gab es zwar eine kleine Kollision des spätere Siegerpaares, diese überstanden das aber ohne weitere Schäden.

Die internationale Soloklasse zeigte dem Publikum 20 Heats und ein Finallauf das mit sechs Fahrern ausgetragen wurde, auf die beiden Semifinals, wurde wegen der Länge der Veranstaltung verzichtetet.
Aus deutscher Sicht standen im Finallauf, bei dem der Einlauf auch die Platzierungen bedeutete gleich drei Fahrer, mit Tobias Busch aus Stralsund hatten man auch den besten Punktesammler bis dahin in seinen Reihen. Busch erfuhr sich in den Vorläufen insgesamt 14 Punkte, dahinter folgte Dominik Möser mit 13 Punkten und Lokalmatador Steven Mauer mit 12 Punkte, Mauer überzeugte an diesem Abend nicht nur mit seinem neuen Outfit, sondern auch mit einem ziemlich schnellen Speed.
Zu diesen dreien kamen noch mit ans Startband die beiden polnischen Fahrer Marcin Nowak 11 Punkte und Marcin Kozcielski 10 Punkte und der aus Schweden stammende Mathias Thörnblom mit 14 Punkte.

Thörnblom gab in Heat 7 einen Punkt an Marcin Nowak ab und vergab dadurch ein mögliches Maximum von 15 Punkten, genau wie Busch der in Heat 9 gegen Thörnblom keine Chance hatte. Vor dem alles entscheidenden Final Heat wählten die Fahrer am Startband ihren Startplatz, die beiden aussichtsreichsten Piloten mit Thörnblom und Busch wählten ihre Plätze genau nebeneinander. Busch hoffte dabei auf die innere Startbahn mit roter Helmfarbe, um da am besten wegzukommen, der Schwede wählte die blaue Helmfarbe, und das bedeutete das beide Favoriten nebeneinander in das Finale starteten.
Als das Startband dann hoch schnellte reagierte Mathias Thörnblom am schnellsten und setzte sich eingangs der ersten Kurve sofort in Führung und gab diese bis zum Einlauf nach vier Runden auch nicht mehr ab. Hinter ihm kamen dann Tobias Busch, Marvin Nowak, Dominik Möser, Marcin Kozcielski und Steven Mauer ins Ziel.
Bei gutem Wetter und einen nicht zu kalten Abend sahen die Zuschauer ein spannendes Speedway-Rennen, das mit einem kleinen Feuerwerk zu Siegerehrung würdevoll beendet wurden.

Die Wölfe des MSC Wittstock bedanken sich recht herzlich bei den Zuschauer für Ihren Besuch auf dem Heidering und dankt auch für die Treue zum MSC Wölfe Wittstock e. V.
Ein genauso großes Dankeschön gehört den vielen fleißigen Händen neben und auf der Rennbahn, ohne die ein Ausrichten einer Veranstaltung nicht möglich wäre, genau wie den Sponsoren der Dank gerichtet sei.
Dem gestützten Zdenk Holub wünschen wir von hieraus nochmals gute Besserung und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen auf der Rennbahn.

Am 31.10. plant der MSC Wölfe Wittstock ein Tag der offenen Tür mit Imbiss und ein freies Training aller Klassen, weiter Information folgen in den sozialen Medien.

 

 

 

 

 

Race of the Night Sieger 2019:

 

1.Mathias Thornblöm S

 

2. Tobias Busch D.
3. Marvin Nowak PL.
4. Dominik Moser D.
5. Marcin Kozcielski PL.
6. Steven Mauer D.

 

Seitenwagen:

 

1. Ole Möller/Dana Frobös
2. Jan Kempa/Sina Stickling
3. Klaas Kregel/Emiel Bruins
4. Andre` Schöning/Kim Kempa

W

MSC Wölfe Wittstock gewinnt die Talents,Team,Trophy (TTT) 2019

 

MSC Wölfe Wittstock gewinnt die Talents, Team,Trophy (TTT) 2019

 

Mächtig stolz darüber sind zwei jungen Mädchen zusammen mit einem jungen in der 125ccm Klasse der Junior B. Für alle drei ist es die erste Saison in dieser Klasse und dem Wettbewerb, nach vielen Trainings-Einheiten im Frühjahr haben sich die jungen Speedway-Cracks soweit entwickelt, das sie am Ende der Saison mit dem Titel der TTT in der Tasche sich selbst ein tolles Geschenk gemacht haben.

 

 

 

Die Rede ist hier in Alphabetischer Reihenfolge von Ben Iken, Freyja Redlich und Alina Sassenhagen, sie alle hatten einen tolle Saison mit reichlich gesammelten Erfahrungen und viel Spaß auf den Rennbahnen in Deutschland.

 

 

 

Unterstützt werden die drei in erster Linie von ihren Familien, die es ihnen ermöglichen diesen Sport auszuüben.Auf der Trainingsbahn oder beim Rennen selbst stehen andere Leute im Vordergrund, sind Mentor und Trainer zugleich, da ist an sich das Team und Rene Woftaszyk, Wojti wie er genannt wird hat das Training der jungen Fahrer übernommen, gibt ihnen jede Menge Tipps und Anleitun gen wie sie was aif der Rennmaschine und Rennbahn zu machen haben. Rene ist bei jedem Training dabei und gilt bei den Rennen als Ruhepol mit nützlichen Tipps und Anregungen.

Alle drei sind ihm sehr dankbar für sein Arrangement, danken möchten sie auch dem gesamten Team und den Teamleiter Peter Möller und besonders dem MSC Wölfe Wittstock e.V. 

 

 

 

Wojti wir er genannt wird hat das Training der jungen Fahrer übernommen, gibt ihnen jede Menge Tipps und Anleitungen wie sie was auf der Rennmaschine und Rennbahn zu machen haben. Rene ist bei jedem T Gesamtstand TTT 2019

 

1.MSC Wölfe Wittstock 2 41 P. 12 MP.

2.MSC Cloppenburg 2 39 P. 9 MP.
3.MSC Nordhastedt 2 37 P. 9 MP.
4.MSC Brokstedt (ora.) 2 25 P. 6 MP.
5.MSC Brokstedt (grü.) 2 19 P. 3 MP.
6.MSC Mulmshorn 2 19 P. 3 MP.

 

 

 

ojti wir er genannt wird hat das Training der jungen Fahrer übernommen, gibt ihnen jede Menge Tipps und Anleitungen wie sie was auf der Rennmaschine und Rennbahn zu machen haben. Rene ist bei jedem Training dabei und gilt bei den Rennen als Ruhepol mit nützlichen Tipps und Anregungen. 

 

Alle drei sind ihm sehr dankbar für sein Arrangement, danken möchten sie auch dem gesamten Team und Teamleiter Peter Möller sowie ganz besonders dem MSC Wölfe Wittstock e.V.

 


Das letzte Rennen des Jahres

 

2 x Halbfinal – Läufe  und das  Finale im 6 er Speedway

 

 

 

Rase of the Night, das traditionelle letzte Rennen der Saison auf der Speedway Bahn in Wittstock findet in diesem Jahr am 19.10.2019 statt. Das Rennen wird um 17:00 Uhr gestartet, ein freies Training findet bereits um 15:00 Uhr statt, der Eintritt beträgt 16,00 € für Kinder ab 12 Jahre  14,00 €

 

In den letzten Jahren gab es zum Race oft the Night immer ein Fahrerfeld gespickt mit vielen Größen des Bahnsportes, in diesem Jahr haben leider die meisten der Profis ihre sehr lange Saison nach dem letzten Grand Prix in Torun (PL) am 05.10.19, bei dem Bartosz Zmarslik PL die größte Krone im Bahnsport gewinnen konnte beendet.

 

Ungeachtet dieser Tatsache hat der MSC Wölfe Wittstock ein starkes und ausgeglichenes Fahrerfeld zusammengestellt, in dem sich sehr talentierte Nachwuchsfahrer und gestandene Racer wiederfinden, im Rahmenprogramm werden vier Seitenwagengespanne für viel Action auf der Bahn sorgen. Es werden insgesamt 20 Läufe gefahren sowie 2 Halbfinal Läufe und das Finale um das Race of the Night 2019, die beiden Halbfinalläufe und das Finale werden im sechser Modus gefahren, der Sieger im Finale gewinnt auch das Rennen.

 

Interessante Duelle wird es mit Sicherheit in der Internationalen Soloklasse zwischen den jungen Heißspornen aus Dänemark mit Mads Hansen, Matias Nielsen und aus Deutschland Lukas Baumann und Ben Ernst geben. Gespannt darf man auch auf Tim Soerensen sein der in diesem Jahr bei der U- 21 Weltmeisterschafts Serie den 13 Platz belegte, auch Dominik Möser nahm mit einer permanent Wildcard an der U 21 WM teil und wird seinen Fans mit den dort gesammelten Erfahrungen überzeugen wollen.  Ebenso kann man gespannt auf 25 jährigen Russen Vadim Tarasenko sein sowie auf Mathias Thornblom aus Schweden. Diese jungen Fahrer gemischt mit langen Jähriger Erfahrung wie von Tomasz Gapinski PL und z.B. Tobias Busch aus Stralsund werden dem Race of the Night ein würdigen Rahmen geben und damit die Saison 2019 ausklingen lassen.

 

Der MSC Wölfe Wittstock und das Fahrerfeld würde sich über ein tolle Kulisse zum letzten Rennen im Jahr 2019 sehr freuen und wünscht allen Zuschauern und Fans dazu ein spannendes und mit Action geladenes Speedway Rennen der extra Klasse.  

 

 

 

         

 

 

 

 

Wölfe feiern meisterlichen Heimsieg

 

 

 

Mit einer Gala Vorstellung beim Spitzenduell der 1. Speedway Bundesliga feierten die Wölfe Wittstock am vergangenen Freitag bei ihrem Heimrennen gegen die White Tigers einen hoch verdienten Sieg. Ganze neun Punkte Vorsprung hatte sich das Team um Frank Mauer und Teammanagerin Manuela Hinrichs nach 14 spanenden Heats erfahren.

 

 man konnte nach dem Rennen in viele glückliche Gesichter sehen und die Anspannung der letzten Tage schien wie verflogen. Wir hatten durch die verletzungsbedingten Absagen von Michael Härtel und Erik Riss, beide verletzten sich bei ihren Ligaverpflichtungen in England bzw. in Polen viele Überlegungen wie wir uns in dieser Situation gegen den Tabellenführer aufstellen können, natürlich mit dem Gedanken zu Hause nicht zu verlieren und dennoch einen Sieg einfahren zu können, sagte Clubchef Frank Mauer. Am Ende haben wir uns richtig entschieden und wir sind sehr glücklich auch das zweite Rennen gewonnen zu haben, betonte die Teammanagerin Hinrichs nach der Siegerehrung stolz, meine Jungs haben heute einen richtig guten Job gemacht so die Teammanagerin weiter.

 

Im Rennen gab es in den ersten beiden Läufen ein spannendes  Ramie, doch ab den dritten Lauf konnten sich die Wölfe durch ein 4:2 durch Gastfahrer Tobias Busch und einen stark kämpfenden Lukas Baumann erstmals eine Vorsprung herausfahren, der Vorsprung wuchs in den nächsten Läufen durch ein 5:1  und ein 4:2 auf acht Punkte heran. In Lauf sechs setzte dann der Teammanager aus Diedenbergen Sönke Petersen Kevin Wölbert als Joker ein, die Punkte eines Jokers verdoppeln sich, durch seinen Sieg in diesem Lauf brachte Wölbert seinen Club auf fünf Punkte heran. Nach zwei weiteren Läufen kamen die White Tigers bis auf drei Punkte wieder heran und das Rennen war an Spannung kaum zu überbieten. Die Zuschauer waren begeistert mit welchem Einsatz die Rennfahrer an den Start gingen um ihnen diesen spektakulären Sport zu bieten, Frank Mauer sagte zwischen durch, dass einige Zuschauer zu ihm kamen um sich bedankten für die spannenden Rennen die ihnen geboten wurden.

 

Durch ein hervorragende Teamleistung aller Fahrer konnten sich die Wölfe zu den Finalläufen dann wieder ein sieben Punkte Vorsprung sichern, hervorzuheben sei hier der bester Fighter des Abends Nicki Pedersen, der Dreimalige Einzelweitmeister zeigte eine Rennen vom höchsten Niveau und er bestach durch seine Fahrweise und Cleverness, wie im z.B. in Lauf 12 als beide A-Fahrer der Teams aufeinander trafen. Nach dem Start in diesem Lauf mussten sich die Wölfe Pedersen und Protasiewicz (PePe) auf den Plätzen drei und vier einordnen, doch nach der zweiten Runde zeigte Pedersen zum wiederholten mahle seine Extraklasse und zog erst Kasper Gomolski vorbei und dann an den Führenden Daniel Kaczmarek, dieser Ritt von Pedersen lies die Zuschauer kaum auf den Plätzen halten und in der letzten Runde zog auch noch Protasiewicz an den drittplatzierten Gomolski vorbei was der Wittstock Mannschaft dann den Vorsprung vor den Finalläufen sicherte. Durch das Unentschieden im ersten Finallauf von Protasiewicz und Busch war praktisch den Wölfen der Sieg nun nicht mehr zu nehmen. Im letzten Finallauf machten dann Nicki Pedersen und Lukas Baumann mit einem 4:2 gegen Wölbert und Daniel Spiller den Sieg perfekt.

 

Nach dem Rennen, sagte Clubchef Frank Mauer mit zwinkerndem Auge, irgendwie wusste ich das wir heute gewinnen, denn ich sagte zu Nicki Pedersen du musste heute für uns jeden Lauf gewinnen und Vollgas geben, der Profi aus Dänemark äußerte dazu,  okay das ist doch kein Problem alles klar. Aber nicht nur Pedersen hat heute einen guten Job gemacht, sondern das ganze Team hat eine Super Leistung gezeigt, ich war im Vorfeld doch nach den Ausfällen von Erik Riss und Michel Härtel etwas unsicher über den Ausgang des Rennens und bin jetzt sehr zufrieden wie es gelaufen ist, so Teammanagerin Hinrichs.

 

Die Wölfe müssen nächstes Wochenende nach zum Titelverteidiger nach Landshut, ich denke mit zwei Siegen im Gepäck haben wir jetzt das nötige Selbstvertrauen um in Landshut zu bestehen, so Mauer zum Abschluss.

 

 

 

Trainingsstart

 

beim Motorsportclub

 

MSC Wölfe Wittstock

 

 

 

Bedingt durch die warmen Temperaturen vom letzten Wochenende führte der MSC Wittstock  spontan ein erstes Training in diesem Jahr durch, die Wölfe eröffneten somit auch gleich die neue Saison 2019.

 

Die Einladung zum Training nutzen sofort auch einige Fahrer, wie z.B. der Clubfahrer des MSC Wittstock Michael Härtel sowie  Kai Huckenbeck und der Pole Adrian Cyfer um ihr neues Material so früh wie möglich testen zu können.

 

 

Nach einem Jahr Pause sah man auch wieder den Heiligengraber Old-Boy Fahrer Ulrich Büschke, der uns im folgenden Interview erzählte, das er in diesem Jahr wieder einigen Rennen in der Oldie Klasse bestreiten will.

 

 

• Herr Büschke( Sportler des Jahres 2015), der MSC Wittstock startet schon im Februar durch ein Training in die neue Saison, wie fühlte sich das für sie an?

 

 Für mich war es nach einer 10 monatigen Pause ein großartiges Gefühl, wieder auf einer Rennmaschine zu sitzen. Mit dem Bike durch die Kurven zu driften so wie die Geschwindigkeit auf der Geraden und der süßliche Methanol Geruch sind für mich immer wieder tolle Momente.   

 

Sie haben ein Jahr im Renngeschehen  ausgesetzt, was sind ihre Pläne für 2019?

 

Ich möchte gerne 2-3 Rennen in der EVLS - Serie fahren. Und auf jeden Fall am 01.05.19 beim Klassiker in Lübbenau dabei sein.Weiter ist geplant, auf dem Heidering Wittstock  1-2 Oldie Rennen durchzuführen bei denen ich selbstverständlich mit an den Start gehe werde.

 

 Welche Chancen sehen Sie in der neuen Saison für den MSC Wölfe Wittstock und was wünschen Sie sich persönlich für die Rennsaison 2019?

 

Die Wölfe haben in diesem Jahr wieder die große Chance ganz vorne mit zu fahren und in 2019 den Mannschaftsmeistertitel nach Wittstock zu holen. Stark macht das Team die Ausgeglichenheit untereinander, der Teamgeist und von großen Vorteil sehe ich im Team den auf Nr. 1 gesetzten Weltklassepiloten Niki Pedersen.

 

Für mich persönlich geht es in erster Linie darum, die Unterstützung und den Zusammenhalt meiner Familie zu schätzen, sowie Unfallfrei die Saison bestreiten zu können und den nötigen Spaß dabei nicht zu vergessen und erleben zu dürfen.

Kommentare: 69
  • #69

    Geoff Boxell (Mittwoch, 13 November 2019 04:41)

    Wolves rule!

  • #68

    Uli (Sonntag, 03 November 2019 16:24)

    Ein guter Entschluss, in der polnischen Liga zu fahren.Dann ist die Möglichkeit öfter zu fahren.So ist es doch auch in DK.Gruss an alle.Freue mich schon,falls ein Nikolausrennen zustande kommt(Wetter+Fahrer)

  • #67

    Thomas (Donnerstag, 10 Oktober 2019 21:18)

    das ist einfach nur armselig wie ihr eure Termine ändert,da steht auf eurer Seite immer noch 12.10. race of the night ,hoffentlich regnet es am 19.10. in strömen,ich werde euch bestimmt nicht mehr besuchen oder empfehlen,hatte extra für den 12.10.ein Hotel gebucht, bin echt begeistert

  • #66

    Dennis (Montag, 30 September 2019 20:35)

    Hallo steht es fest das am 19.10.19 ein Renn ist? Wenn ja findet man was im Netz?
    Grus Dennis

  • #65

    klaus 1963 (Montag, 16 September 2019 21:19)

    wenn man termine anklickt undann 2019 stimmt der termin für race of the nigtht nicht überein wann ist das rennen oder wisst ihr das noch nicht

  • #64

    Diedel (Montag, 09 September 2019 14:31)

    Servus..

    Findet am am 14.9 das Rennen um den Pokal für Frieden und Freundschaft wie dieser noch unter den Terminen noch steht, jetzt statt? Man hört und liest darüber überhaupt nichts aber der Termin ist noch auf der Homepage. Bin leider nicht bei dem AFD Dreck wie Facebook, daher weiß ich nicht ob da schon eine Absage geschrieben ist. In diesem Speedway Forum steht der Termin auch noch und wäre ca. 80 km entfernt. Wenn das Rennen ist, dann kann es scih ja lohnen vorbei zuschauen, weil ich war noch nie in Wittstock zu einem Rennen. Bitte einfach dazu eine kurze Info auf eurer Homepage.

  • #63

    Normi (Sonntag, 08 September 2019 10:22)

    Hallo...wollte mal fragen ob die beiden anstehenden Rennen noch staat finden dies jahr..?�

  • #62

    McLean (Montag, 02 September 2019 17:32)

    Is the meeting for 14 September still on?

  • #61

    CHRISTIAN (Montag, 12 August 2019 12:27)

    Bin auch aus Hamburg angereist. Das Wetter war nicht so schlecht wie behauptet. Von Wittstock habe ich niemanden an der Bahn gesehen. Ich fand nur einen armseligen Zettel der die Absage des Rennens verkündete. Ein trauriges Bild vom MSC Wittstock.

  • #60

    Ingo (Samstag, 20 Juli 2019 21:10)

    Bin natürlich Fan vom MSC brokstedt sorry

  • #59

    Ingo (Samstag, 20 Juli 2019 06:44)

    Moin Moin bin ein Fan aus Norddeutschland war echt Scheisse mit der Absage habe Mittags noch beim Herrn Mauer angerufen der sagte mir das Rennen findet statt darauf hin bin ich aus Norddeutschland angereist 3 Stunden um bei bestem Wetter um 19uhr30zu hören das Rennen findet nicht statt Leute so geht es doch nicht wir die Fans des Sports halten durch unser kommen zu den Rennen die Vereine am Leben und nehmen auch lange Anreisen in Kauf da müsst ihr auch verstehen daß der ein oder andere sauer ist wenn unter diesen Bedingungen abgesagt wird.Aber sich dann hinzustellen und mit dem Rückzug aus der Liga zu drohen ist armselig. Steht zu eurer Fehlentscheidung und macht das Beste draus und denkt an die Fans die den Sport hochhalten Seibt doch ein toller Verein und gehört doch in die Liga das sage als Fan des MSC Helmstedt und das seit über 40jahren denkt Mal drüber nach bis zum nächsten Rennen

  • #58

    Henri (Dienstag, 18 Juni 2019 15:32)

    Was ist mit der geplanten Open Air Veranstaltung kommenden Freitag/Samstag ??

  • #57

    Manner (Samstag, 25 Mai 2019 23:38)

    ...eines der besten Buli Rennen, die ich in Wittstock je gesehen habe

  • #56

    Dirk (Dienstag, 09 April 2019 17:53)

    Super Veranstaltung.
    Leider wenig Zuschauer,schade für den Veranstalter.

  • #55

    Matze (Montag, 08 April 2019 12:13)

    vielen dank für so eine klasse veranstaltung am 06.04..... an alle beteiligten ihr habt super arbeit geleistet... macht weiter so.

  • #54

    Misiu (Sonntag, 07 April 2019 15:38)

    Erik Riss Kann eine gute Verstärkung für Wolfe sein.
    Eine gute Fahrt für das Jahr 2019 zu Freude Eure fans.
    Und Rockenroll Rambo 2019 ohne Sturze und gute Kampt Geist.

  • #53

    Weber Jo (Donnerstag, 28 Februar 2019 12:03)

    Wünsche für die Saison 2019 viel Erfolg und Sturzfreie Rennen

  • #52

    steinacker jürgen (Mittwoch, 31 Oktober 2018 08:49)

    mehrere meiner Spotrsfreunde und ich wegen der ,wegen der blöden Wertmarken essen u trinken nichts .

  • #51

    Bernd (Montag, 15 Oktober 2018 16:01)

    Wo finde ich nähere Infos zum Race of the Night? Beginn, Teilnehmer ....

  • #50

    Jens (Dienstag, 25 September 2018 21:25)

    Gibt es für den 20.10.2018 schon eine Startzeit?

  • #49

    Petra & Wolfgang Ullrich (Montag, 24 September 2018 15:31)

    Hallo! Gibt es schon ne Fahreraufstellung für den 20.10.2018?

  • #48

    Speedwayfan (Mittwoch, 18 Juli 2018 21:21)

    Investiert doch bitte endlich mal in eine aktuelle und professionelle Homepage!
    Mit ordentlichen Infos

  • #47

    Michi (Freitag, 13 Juli 2018 18:41)

    Macht weiter so. Tolle Rennen, tolle Atmosphäre nur Egon labert etwas viel. Ihr müsst in der Umgebung von Wittstock mehr Werbung machen. Ich komme jedenfalls gerne aus Hamburg zu Euch.

  • #46

    weber Jo (Mittwoch, 02 August 2017 11:50)

    29.7 waren die A-Juniorinnen sehr in Mulmshorn ERFOLGREICH Platz eins Freyja Redlich;Platz zwei Alina Sassenhagen (beide Wölfe Wittstock) Platz drei ging an Frieda Thomas (MC Meißen) Glückwunsch an euch.

  • #45

    KJELD (Dienstag, 04 Juli 2017 14:43)

    hallo
    gibt es schon info zum fahrerfeld am 14.07.2017

  • #44

    weber Jo (Sonntag, 11 Juni 2017 08:36)

    Euere Mannschaft hat das Rennen am 10.6 zwar verloren,aber durch die starke Leistung von Kevin Wölbert auch Fans dazu gewonnen!Auch euere jungen Fahrer kommen,sie brauch einfach noch Zeit.
    Glückwunsch an Alina für ihren 2.Platz.Freyja hatte diesmal mehr mit der Technik zu kämpfen,als mit der Bahn,aber auch sie geht es wieder nach oben.

  • #43

    weber Jo (Donnerstag, 08 Juni 2017 11:04)

    Wünsche euch für Samstag,viel Erfolg und DANKE,das ihr die A-Junioren Freyja Redlich und Alina Sassenhagen bei euch aufgenommen habt.

  • #42

    bernd (Donnerstag, 13 April 2017 01:56)

    die veranstaltung war gut gelungen eine einzelwertung wäre in unseren augen noch spannender gewesen villeicht in2 semi +finale die dann in 6ser die güstower fäns

  • #41

    bernd (Donnerstag, 13 April 2017 01:29)

    tolle bahn meist auch sehr spannende rennen wer schön mal ein WM Lauf hier in Wittstock wir kommen aus Güstrow garantiert 13.04.2017

  • #40

    Speedhulk (Montag, 10 April 2017)

    Die Saisoneröffnung am 08.04.2017 war eine sehr gut organisierte und gelungene Veranstaltung! Gerne mehr davon ;-)

  • #39

    weber Jo (Donnerstag, 22 Dezember 2016 11:05)

    Wünsche allen Fans schöne Weihnachten und ein gesundes 2017.Wünsche auch allen Fahrern viel Erfolg und ein Sturzfreies 2017

  • #38

    Fan aus Teterow (Dienstag, 04 Oktober 2016 20:03)

    Das wird der Hammer am Samstag. Viel Erfolg!

  • #37

    weber Jo (Freitag, 16 September 2016 09:53)

    Am 24.9 findet um 13.30 die Deutsche Bahnmeisterschaft der Junioren auf der Speedwaybahn in Teterow statt.Von den Wölfen dabei sind:Chayenne und Mavin Wiegert,sie könnten Unterstüzung brauchen! Danke an Frank Mauer, das sie diese jungen Speedys aufgenommen haben

  • #36

    weber Jo (Mittwoch, 31 August 2016 09:31)

    Ihr habt das Richtig gemacht,die Besserungswünsche,kommen von Herzen,in Bayern muß immer die Zeitung dabei sein. Auch da oide Jo möchte allen gute Besserung wünschen.

  • #35

    weber Jo (Dienstag, 26 Juli 2016 09:27)

    Es ist am 24.7 in Olching nicht so gut gelaufen,bitte nicht den Kopf in den Sand stecken,die nächsten Rennen laufen wieder besser und immer schön auf die Junioren setzen,dann geht es auch wieder nach oben.

  • #34

    witti (Sonntag, 19 Juni 2016 22:27)

    Super geiler STC :. Dane , macht weiter so !

  • #33

    weber Jo (Samstag, 18 Juni 2016 09:18)

    Wünsche dem ganzen Team alles Gute,besonders meinen Freund Marvin Wiegert und für heute einen Sieg

  • #32

    Matze (Dienstag, 31 Mai 2016 19:11)

    Top Verein, Herr Mauer weiter so ich hoffe dass ihr in den nächsten jahren mal wieder in der Bundesliger dabei seit......

  • #31

    weber Jo (Sonntag, 10 April 2016 12:54)

    Am 9.4 waren ihre Fahrer Matze Schulz,Chrischi Hefenbrock und Steven Mauer sehr stark für Wolfslake underwegs,und haben dabei vielePunkte für den Sieg über AC Landshut beigetragen.Weiterhin viel Erfolg

  • #30

    Irene Reitberger (Montag, 21 März 2016 08:42)

    Super tolles Rennen letzen Samstag! Schnelle Abwicklung! Die 700 km Anfahrt haben sich wirklich gelohnt! Gerne wieder.

  • #29

    Gast aus Teterow (Donnerstag, 17 März 2016 12:36)

    Danke an Alle, die zum Gelingen des Saisonauftaktes am vergangenen Samstag beigetragen haben. Wittstock hat sich zu einer Speedwayhochburg gemausert - Respekt! Bleibt weiter am Ball, dann werden wir auch weiterhin schönen Rennsport erleben.

  • #28

    Pawel ( Witnica Polen) (Sonntag, 13 März 2016 23:42)

    Hallo Wölfe,
    super Organisation, super Athmosphäre, prima Rennen!!!
    War kalt aber es hat sich gelohnt!!!
    Komme ich wieder.
    Danke

  • #27

    Birgit und Dieter (Sonntag, 13 März 2016 16:34)

    Hallo Wölfe, es war ein super Rennen!!! Alles hat gepasst ,an den Versorgungs-ständen keine Wartezeit. Zügiger Ablauf. Bei nochmaliger Auflage kommen wir gerne wieder.
    Viele Grüße aus dem Münsterland.
    Mfg. Birgit und Dieter

  • #26

    Mirko (Sonntag, 13 März 2016 10:07)

    Es war der Hammer. :-) So eine Veranstaltung zum Saisonstart der Hammer. Perfekte Organisation, tolle Rennen. Danke MSC Wölfe Wittstock für den schönen Nachmittag.

    www.speedway-photo.de

  • #25

    weber Jo (Sonntag, 13 März 2016 09:09)

    Das Rennen am 12.3 war allererste Sahne.Die Motore und die Fahrer waren alle Top. Besonders gefreut habe ich mich über die Leistung von Tobi Kroner. Über die Leistung der Bayerischen Fahrer war ich sehr zufrieden.

  • #24

    Racer (Montag, 07 März 2016 10:15)

    Schade, dass Ostseepokal genau auf den Gorzow GP fällt, Ob Pokal für Frieden und Freundschaft vor Teterow GP zeitlich optimal gewählt ist?

  • #23

    weber Jo (Montag, 07 März 2016 09:32)

    Ich komme zum ersten mal nach Wittstock und freue mich riesig auf diesen Renntag. Ihr Fahrerfeld ist ja 1a.Ich komme ja aus Niederbayern und lebe jetzt in Mecklenburg, da ist es ja schön, das ich mit dem MaxiDilger und dem Smoli bayerisch reden kann.Wünsche allen Fahrern eine Sturzfreie Saison.

  • #22

    Klaus Schramm (Sonntag, 06 März 2016 10:48)

    Wir werden auf jeden Fall dabei sein und hoffen natürlich auf gutes Wetter.Zum Fahrerfeld braucht es ja keiner weiteren Erklärung.Da sind spannende Rennen vorprogrammiert.Die Versorgung ist dann hoffentlich auch zufriedenstellend,wie auch die in einem früheren Kommentar angesprochenen Dixis.

  • #21

    weber Jo (Mittwoch, 13 Januar 2016 10:58)

    Danke,das Ihr die Ferneheaufnahmen mit der Chayenne zugelassen habt.Das war Werbung für den Speedway Sport.Das Fernsehen müßte mehr für Speedway machen.Leider zählt im NDR und in der Ostsee Zeitung nur der FC Bayern etwas

  • #20

    weber Jo (Dienstag, 22 Dezember 2015 10:44)

    Wünsche dem ganzen Team für 2016 viel Erfolg. Danke an alle Fahrer für ihre FREUNDLICHKEIT